Wer ein Gebäude oder Wohnung vermieten oder verkaufen möchte, hat häufig die Wahl zwischen zwei Varianten des Energieausweises: den Bedarfs- und den Verbrauchsausweis.


Verbrauchsausweis

Dieser Ausweis wird auf Grundlage von Angaben der Nutzer erstellt. In die Berechnung fließt der Verbrauch von Warmwasser und Heizung der vergangenen drei Jahre ein. Dieser ist preisgünstiger, aber auch weniger aussagekräftig als der Bedarfsausweis.


Bedarfsausweis

Hierbei nehme ich Ihr Gebäude genau unter die Lupe: Wie ist der Zustand der Außenwände, des Daches, der Fenster? In welchem Zustand befindet sich die Haustechnik? Dieser Ausweis dokumentiert unabhängig vom Nutzerverhalten, wie es um die Bausubstanz, der Haustechnik und der Energieeffizienz in Ihrem Haus bestellt ist. Der sich daraus ergebene Endenergiebedarf können sich Eigentümer, Kauf- und Mietinteressenten orientieren, wenn sie den künftigen Energieverbrauch- und kosten abschätzen wollen.


Welchen Energieausweis benötige ich?

Grundsätzlich kann jeder Eigentümer für sein Gebäude einen Bedarfsausweis erstellen lassen. Der Verbrauchsausweis ist jedoch die günstigere Wahl - vorausgesetzt, es sind die Heizkosten-abrechnungen der letzten drei Jahre verfügbar.

Mit Hilfe der unteren Grafik können Sie feststellen, ob für Ihr Gebäude ein Verbrauchsausweis zulässig ist. Beide Ausweise sind nach Ausstellung zehn Jahre gültig.


Gerne erstelle ich Ihnen ein unverbindliches Angebot. Schicken Sie mir eine Nachricht oder rufen Sie mich an. Bitte teilen Sie mir - soweit Sie diese zur Hand haben - die grundlegenden Daten Ihres Gebäudes mit (Adresse, Wohnfläche, Anzahl Wohneinheiten, Baujahr, durchgeführte Sanierungen)